Ofenrisotto mit Kürbis und Ziegenkäse

Freitag, 26. Oktober 2012



Ich trinke keinen Alkohol. Fast nie. Und ich bin so froh, nicht mehr in dem Alter zu sein, dass man sich dafür bei jedem Ausgehen aufs Neue rechtfertigen muss. Der Grund für diese freiwillige Abstinenz ist simpel, es schmeckt mir einfach nicht. Ganz anders sieht das allerdings beim Kochen aus: in zahlreichen Gerichten und vor allem in Soßen darf bei mir ruhig der ein oder andere Schuss Wein vorhanden sein. So auch in diesem Risotto...


Dass guter Weißwein und Risotto einen grandiosen Geschmack ergeben, ist nun keine Neuigkeit mehr. Die Zubereitung im Backofen hingegen (für mich) schon. Gesehen habe ich die Idee bei Moey's Kitchen, die ein Ofenrisotto nach einem Rezept von Donna Hay anpreist. Und ich stimme ein: sehr, sehr einfach und schnell gemacht, beliebig wandelbar und wunderbar cremig. So kann man es sich nach dem Essen von Innen gewärmt mit dem Liebsten auf dem Sofa gemütlich machen, wenn es schon um fünf Uhr dunkel wird...

Rezept Ofenrisotto mit Kürbis und Ziegenkäse (3-4 Personen)
eigenes Rezept auf Grundlage von Moey's Zubereitungsart

Zutaten:
  • 300 g Risotto
  • 700 ml gute Gemüsebrühe
  • 350 ml Weißwein
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 gutes Stück Butter
  • ca. 50 g Parmesan
  • 1 kleiner Butternuss-Kürbis
  • ein paar Zweige frischer Thymian
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Bund frischer Rucola
  • Traubenmost / Balsamico
  • ein paar Scheiben einer Ziegenkäserolle

Zubereitung:
Alles bereit stellen und den Ofen auf 200 Grad vorheizen, das Gitter vorher ins untere Drittel des Ofens schieben. Nun in einer Auflaufform mit hohem Rand das Risotto abwiegen und zur Seite stellen.

Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in einer Pfanne mit Olivenöl auf niedriger Hitze garen, anschließend mit Weißwein ablöschen und kurz aufkochen lassen. Gleichzeitig in einem anderen Topf die Brühe zum kochen bringen. Heiße Brühe und Wein mit Zwiebeln und Knoblauch auf das Risotto gießen, die Form mit Alufolie abdecken und in den Ofen stellen.

In der Zwischenzeit den Butternuss schälen, entkernen und in kleinere Würfel schneiden. In der benutzten Pfanne ein wenig Olivenöl erhitzen, den Kürbis so lange braten, bis er ein wenig Farbe angenommen hat. Nun ein paar Stiele Thymian hinzufügen und mit einem Schuss Wasser ablöschen und auf niedriger Hitze zu Ende garen lassen. Ist der Kürbis gar, mit Salz abschmecken.

Nach 20 Minuten die Form aus dem Ofen holen und vorsichtig (Dampf!!) die Alufolie entfernen. Nun den Kürbis untermischen, die Form wieder abdecken und für weitere 10 Minuten garen lassen.

Auf einem Teller den Rucola anmischen und mit ein wenig richtig gutem und dickflüssigen Balsamico beträufeln. Das Risotto aus dem Ofen holen und den geriebenen Parmesan und die Butter unterrühren und alles für eine kurze Zeit stehen lassen, damit alles geschmolzen ist. Ein letztes Mal mit Salz abschmecken und auf dem Rucola anrichten. Den Ziegenkäse als letztes auflegen, ein wenig Thymian drüber streuen und mit frischen Pfeffer bestreuen.

Kommentare:

  1. Sehr gute Sachen die du hier auf deinen Blog veröffentlichst:)
    Da werd ich demnächst öfters vorbei schauen weiter so:)
    Liebe Grüße,
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die lieben Worte!
      Liebe Grüße,
      Mari

      Löschen
  2. Huhu,

    das Gericht klingt toll, vor allem trifft es bei mir gerade 2 Kriterien: ich suche noch nach Kürbisrezepten um meine noch vorhandenen Kürbisse zu verwerten und ein Ofenrisotto wollte ich schon lange mal ausprobieren. =)

    LG, Stephi

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir haben ähnliche Gründe zu dem Versuch geführt :) Ich bin jetzt auf jeden Fall ein großer Fan von Ofenrisotto!!!

    Liebe Grüße,
    Mari

    AntwortenLöschen