Bohnen-Möhren-Burger mit Mango und Sweet Chili Soße (vegan)

Mittwoch, 10. Juli 2013


Es geht weiter mit den vegetarischen Burgern. Da probiere ich immer wieder gerne neue Rezepte aus, meistens ähneln sich die Zutaten und deren Einsatz aber so sehr, dass es häufig keine großen Überraschungen mehr gibt. Bei diesem Burger war das zum Glück anders.
 
Alles ist hier tatsächlich perfekt aufeinander abgestimmt und ich musste stark mit mir kämpfen, den zweiten Burger für den nächsten Tag aufzuheben. Die Mango habe ich durch den Sobanudelsalat von Ottolenghi vor nicht allzu langer Zeit neu für mich entdeckt und war beim Anblick des Rezeptes sofort neugierig. Hier präsentiert sie sich in Kombination mit der süßen Chilisoße, den Gurkenscheiben und dem würzigen Bohnen-Möhren-Patty von ihrer besten Seite.

Besonders zu betonen sind bei diesem Rezept die veganen Burgerbrötchen: sie waren klasse und viel fluffiger (bouncy), als ich es ihnen ohne Ei und Butter zugetraut hätte. Entspannend war insbesondere die Tatsache, dass man sich beim Essen nicht den Kiefer ausrenken musste, weil sie aufgrund ihrer tollen Konsistenz so fein nachgegeben haben. Perfekt!


Rezept Bohnen-Möhren-Burger mit Mango und Sweet Chili (4 Burger und 4 Brötchen)
slowly veggie: 1/2013; S.95

Zutaten:

Brötchen:
  • 250 g Mehl
  • Salz
  • 1 El Zucker
  • 150 ml Sojadrink
  • 12 g frische Hefe (1/4 vom Würfel)
  • 3 El Sonnenblumenöl
  • 2 El Sesam

Burger:
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 6 El Sonneblumenöl (da geht auch deutlich weniger)
  • 200 g Möhren
  • 2 Dosen Kidenybohnen (á 400 g Abtropfgewicht)
  • 4 El Haferschmelzflocken (wir hatten nur normale zarte Haferflocken)
  • 1 Bund Koriander (wir nahmen Petersilie)
  • 1/2 Tl gemahlener Kreuzkümmel
  • Salz, Pfeffer

Beilage:
  • 1 Mango
  • 1 kleine Salatgurke
  • 6 El süße Chilisauce

Zubereitung:
Für die Burgerbrötchen Mehl mit Salz und Zucker in einer Schüssel vermischen. Hefe abwiegen und 120 ml Sojamilch in einem Topf erwärmen (lauwarm). Die Hefe darin aufwärmen und gemeinsam mit dem Öl und der Mehlmischung zu einem glatten Teig kneten. 30 Minuten gehen lassen und noch mal durchkneten. Aus dem Teig vier gleich große Kugeln formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech legen und flach drücken. Burger abgedeckt erneut für 15 Minuten gehen lassen. Anschließend mit der restlichen Sojamilch bepinseln, mit dem Sesam bestreuen und im auf 160 Grad (Umluft) vorgeheizten Backofen für 15-20 Minuten backen.

Knoblauch und Zwiebeln fein hacken und in einem Esslöffel Öl in der Pfanne glasig dünsten.  Zur Seite stellen und abkühlen lassen. Die Möhren schälen und grob in ein Sieb reiben, abtropfen lassen. Petersilie waschen und fein hacken. Die Bohnen in ein weiteres Sieb schütten, abspülen und gut abtropfen lassen. Anschließend in eine Schüssel geben und mit dem Kartoffelstampfer grob zerdrücken. Die Möhren mit der Hand über dem Sieb auspressen und mit der Zwiebel-Knoblauch-Mischung zur Bohnenmasse geben. Alles miteinander verrühren, die gehackte Petersilie unterheben und mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen und abschmecken.

Die Mango schälen und in Spalten schneiden. Gurke waschen und mit einem Sparschäler in Streifen hobeln. Alles auf einer Platte anrichten und auf den Tisch stellen. Ebenso die Chilisoße und die abgekühlten Burgerbrötchen.

2-3 El Öl in einer Pfanne erhitzen und aus der Bohnenmasse vier gleich große Burger formen. Von beiden Seiten ca. 5 Minuten anbraten, beim Wenden vorsichtig sein, weil die Burger nicht besonders fest sind.

Nun können die Burger belegt werden: Brötchen aufschneiden, Möhreburger drauf legen und mit Gurke, Mango und Chilisoße belegen.

Kommentare:

  1. Hat hier bisher noch niemand laut gemacht, wie schick das Bild ist? Dann mache ich das jetzt als erste! TRÈS chic ;)
    sonnige Grüße...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci bien! Meiner hat zwar keine Pranken, vergeben ist er aber auch :) Liebe Grüße, Mari

      Löschen