Bun Bo Xao Sa - Reisnudelsalat mit mariniertem Rindfleisch

Sonntag, 22. Juli 2012


Der Besuch mit Mari beim Pavianfelsen vor einigen Tagen hat mich nachhaltig beeindruckt. Seitdem sehe ich jede alltägliche Beobachtung in Bezug zur Zügellosigkeit der Primaten. Heute: wir alle mögen Zucker, und nicht umsonst besagt ein Stichwort: "Gib dem Affen Zucker!" - denn wenn wir welchen bekommen, rasten wir aus. Im nicht-übertragenen Sinn meine ich natürlich die banale Feststellung, dass alle zuckerhaltigen Speisen besonders beliebt sind, Kuchen, Eis, Brause, zuletzt auch das schön beschriebene Beispiel Bubble Tea (auf dem Futterblog - Danke an Steph für den Link), und natürlich Reisnudelsalat mit mariniertem Rindfleisch.

Wir hatten schon diese Vorahnung. An unserem letzten Wohnort H. eröffnete ein kleiner Vietnamesischer Imbiss und fand schnell seine Kundschaft mit für uns Hinterwäldler unbekannten Speisen (ein halb-chinesicher Arbeitskollege behauptete: mehr und mehr Vietnamesen haben keine Lust mehr, sich als chinesische Gastronomen zu tarnen und für ahnungslose Deutsche Peking-Ente zu kochen). Besonders gefiel uns der Rindfleisch-Reisnudelsalat. Aber konnte Etwas, das offensichtlich in Essig und Fischsauce schwamm, uns so gut schmecken, dass wir die letzte Reisnudel aus den Platikschüsseln schlürften? Als die abgeschleckten Einweg-Teller beim Wegräumen an den Fingern kleben blieben, stieg der Verdacht empor, und bei der Rezeptsuche letzte Woche bestätigte er sich. Es ist mal wieder der Zucker gewesen!

Wenn ihr also die Essigsoße nachkocht, schaltet erst den Verstand aus, und startet mit einer Zuckersirup-Basis, aus der man auch Gummibärchen machen könnte. Habt Ihr diese Irritation überwunden, werdet Ihr viel Freude an dem Gericht haben. Unser Rezept ist stark orientiert an zwei Vorbildern hier und hier, die das Gericht unserer Meinung nach am besten repräsentieren. Das nächste Mal würden wir das Marinieren des Fleischs und die Zubereitung der Sauce einen Tag vorher machen. Wichtig sind auch möglichst dicke Reisnudeln, sonst geht die dünne Sauce schnell verloren.

Rezept Bun Bo Xao Sa (2 gefräßige Personen)

Zutaten:
  • 100 g Reisnudeln
  • Thai-Basilikum (oder normaler Basilikum)
  • 50 g ungesalzene Erdnüsse
  • 2 Schalotten
  • Sonnenblumöl
  • 1 kleine Gurke
  • 1 Möhre
  • 300 g mageres Rindfleisch (z.B. aus der Hüfte)
  • Eisbergsalat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 große rote Zwiebel in dünne Scheiben geschnitten

Soße:
  • 200 ml Wasser
  • Zucker
  • Reisessig
  • Fischauce
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 rote Chili

Marinade:
  • 1 El Fischsauce
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 rote Chilischote
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 1 El Zucker
    Pfeffer

Das Fleisch quer zur Faser in sehr dünne Scheiben schneiden. Im gehackten Knoblauch, gehackter Chili, gehacktem Zitronengras (nur die weichen, inneren Lagen der Stengel), Zucker, Fischsauce und Pfeffer marinieren.

Für die Soße Zucker in Wasser auflösen und zu einem sehr süßen Sirup aufkochen. Nach und nach Essig und Fischsauce zugeben (zueinander etwa im Verhältnis 2:1) und immer wieder probieren - die genaue Menge ist Geschmackssache. Knoblauch und Chili hacken und zufügen.

Erdnüsse rösten und grob hacken. Schalotten im Öl frittieren und auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Gurke und Möhre in dünne Stifte schneiden. Die Reisnudeln in heißem Salzwasser mit einem Schuss Reisessig 5 Minuten ziehen lassen. Den Salat aus abgetropften Reisnudeln, in Streifen geschnittenem Eisbergsalat, Gurke und Möhre anrichten. 

Das Öl von den Schalotten in einer Pfanne erhitzen und zuerst den Knoblauch anrösten und dann die Zwiebel. Die erste Portion vom marinierten Fleisch von beiden Seiten je 1 Minute scharf anbraten und alles auf einem Teller zur Seite stellen. Nun die restlichen Portionen nach und nach anbraten und am Ende das gesamte Fleisch noch einmal kurz erwärmen. Auf den Salat geben und mit Erdnüssen, Basilikum, Minze und Röst-Schalotten garnieren, Essigsauce darüber gießen.

Kommentare:

  1. Hallo,
    Vielen Dank für das Rezept!
    Eine Frage:
    Wieviel Zucker nehmt ihr für die Soße?

    AntwortenLöschen
  2. Das würde mich auch interessieren... Klingt lecker das Rezept! Ich liebe diesen Salat...

    AntwortenLöschen