Aloo Tikki Chana Chat oder die besten Kartoffelplätzchen der Welt

Dienstag, 31. Juli 2012


Mit etwas Verspätung präsentiere ich heute die leckeren Kartoffelplätzchen oder -küchlein, von denen ich in meinem Beitrag zum Tomatenchutney schrieb. Sie sind klein und putzig und wirken auf den ersten Blick recht Unscheinbar. Aber der Clou steckt wie so häufig im Detail. Einmal probiert und augenblicklich bis in die Ewigkeit verfallen.

Geschmacklich im Vordergrund stehen das nussige Kichererbsenmehl und die recht großzügig verwendete Muskatnuss. Mag man beides und hat zudem eine gute und ausgeprägte Beziehung zu Knoblauch, steht der großen Liebe nichts mehr im Wege.

Die Zubereitung braucht ein wenig Zeit, aber das Ergebnis ist es Wert! Besondere Geduld ist beim Anbraten der Plätzchen gefragt, da die schöne Kruste nur dann entsteht, wenn man sie ganz in Ruhe und ohne zu spinksen von beiden Seiten 15 Minuten bei geringer Hitze braten lässt.

Die Möglichkeiten für eine Beilage sind fast unbegrenzt, wir mögen am liebsten das Tomatenchutney oder Salat dazu. Auf dem Bild zu sehen ist Babyspinat mit Kichererbsen und einer einfachen Joghurtsoße. Im Grunde passt alles indisch angehauchte wirklich hervorragend.

Rezept Aloo Tikki Chana Chat (8 Stück)
Celia Brooks Brown: Vegetarisch Kochen. Die besten Rezepte aus aller Welt, S.236

Zutaten:
  • 500 g mehlige Kartoffeln
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 2 kleine frische Chilischoten, gehackt
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1/2 frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 El Zitronensaft
  • 3 El Kichererbsenmehl
  • 2 El gehacktes Koriandergrün, gibt es hier im Hause ja nicht
  • Sonneblumenöl

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen und in große Stücke schneiden. Kartoffeln kochen, abgießen und abkühlen lassen.

Sind die Kartoffeln abgekühlt, die anderen Zutaten und 1 Tl Salz hinzufügen und mit einem Kartoffelstampfer vermischen. Abschmecken. Aus dem Teig ca. 8 Plätzchen in der Größe einer Limette formen und vorsichtig flach drücken.

In einer Pfanne wenig Öl erhitzen und die Küchlein auf beiden Seiten ca. 15 Minuten anbraten, bis sich eine schöne goldbraune Kruste gebildet hat.

Kommentare:

  1. Die Plätzchen sehen wirklich lecker aus.
    Mit genügend Zeit stehen die vlt. am WE auf meiner Nachkochliste ;D
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah,
      danke für das Kompliment. Hat es am Wochenende geklappt?

      Liebe Grüße,
      Mari

      Löschen
  2. Kartoffelplätzchen! Dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin! Und dann noch mit Kichererbsenmehl - perfekt! Wenn ich nur bei Rezepten, die aus erst kochen dann backen bestehen, reflexartig zurückweichen würde.
    Aber danke für die Inspiration, da komme ich bei Gelegenheit nochmal drauf zurück.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, als Keksfanatikern sind die Kartoffelplätzchen natürlich verführerisch :) Vielleicht probierst du es trotz Kochaversion mal aus, man muss ja nur die Kartoffeln kochen, das hält sich ja in Grenzen...

      Liebe Grüße,
      Mari

      Löschen
  3. Au weia, das klingt so lecker, dass ich uuuuunbedingt bald die besten Kartoffelplätzchen der Welt ausprobieren muss!!! Lieben Dank und Gruß,
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja gespannt, wie sie dir schmecken. Wir sind ihnen wirklich sofort verfallen! Ich hoffe, du hast genauso viel Freude an ihnen.....
      Liebe Grüße,
      Mari

      Löschen