Käsekuchen

Donnerstag, 22. November 2012


Neben der Schokoladen-Maronen-Terrine hatte sich F. zum Geburtstag noch einen Käsekuchen gewünscht. Beim Käsekuchen scheiden sich ja bekanntlich die Geister und so sollte auch dieser einige Kriterien erfüllen: er sollte einen Boden aus Mürbeteig haben, Quark und kein Frischkäse sowie frische Vanilleschote statt des häufig verwendeten Vanillepuddingpulvers für die Füllung. Bei der Suche nach einem Rezept war das im Sommer von Alice veranstaltete Blogevent für den perfekten Käsekuchen sehr hilfreich...

Entschieden haben wir uns dann für den Käsekuchen von Lilly, dieser erfüllte alle Wünsche von F. und sah auf den Bildern besonders saftig aus. Und es war eindeutig die richtige Wahl, der Kuchen war recht schnell zubereitet, die Decke ist nicht gerissen und nach jeder Gabel blieb am Ende ein Hauch von Vanille auf der Zunge haften.



Bevor das Rezept kommt, noch eine kleine Empfehlung für den dritten Kuchenwunsch, der einfach etwas mit Marzipan sein sollte: Ninas Mozart-Cupcakes! Da wir beide keine Buttercreme mögen und konsequenterweise auch noch nie einen Cupcake gegessen haben, haben wir diese einfach ausgespart und zu den Muffins ein wenig Martzipansahne serviert. Der Plan, die Reste am nächsten Tag noch zu fotografieren, ist leider nicht aufgegangen...


Rezept Käsekuchen (26er Form)

Zutaten:
  • 230 g Mehl
  • 80 g Puderzucker
  • 100 g kalte Butter
  • 4-6 El kaltes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 6 Eier
  • Mark von zwei Vanilleschoten
  • 70 g Speisestärke
  • 500 g Magerquark
  • 500 g Sahnequark


Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Dann zuerst den Mürbeteig (Mehl, Puderzucker, Wasser, Butter und Salz) zubereiten und gleich in der Springform so verteilen, dass ausreichend Rand für die Füllung besteht. Die Form mit Klarsichtfolie abdecken und in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung nun die weiche Butter und den Zucker zu einer Creme verrühren, dann nach und nach die Eier hinzugeben und immer so lange verrühren, bis kein Eigelb mehr zu sehen ist. Dann die Speisestärke unterrühren und zum Schluss den Quark.

Die Füllung auf den Mürbeteig gießen und für mindestens 50-55 Minuten backen. Nach dem Ende der Backzeit ein wenig in der Form abkühlen lassen und dann die restliche Zeit außerhalb der Form auf einem Kuchengitter.

Kommentare:

  1. Ha, genau, der von Lilly ist nach dem Event bei Alice ebenfalls auf meine Liste gewandert. Gut, dass du mich daran erinnerst - der sieht nämlich auch bei dir einfach famos aus ;)!

    (PS: die Sicherheitsfragen sind ganz grauenhaft - magst du nicht rausnehmen?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste gar nicht, dass ich so was drin habe... :) Kümmere mich sofort darum!
      Und ja, unbedingt den Kuchen backen, soooo lecker!!

      Löschen
  2. Da hätte ich jetzt sehr gerne ein Stückchen von - ich liebe Käsekuchen! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir auch! Und manchmal reicht auch einer ohne Brwonie-Boden, aber nur manchmal :)

      Löschen
  3. Thank you! I look forward to trying this!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. You are welcome! Nice to see that my blog is read across the pond :)

      Löschen